Kunstradsport beim RSpV Schwenningen

Kommen Sie zum Kunstradsport beim Radsportverein 1906 Schwenningen.

Im Training und Wettkampf lernen Sie das Ein- und Zweirad beherrschen.

Startseite RSpV Schwenningen:

Info bei facebook:

kr facebook

dsc 0427b

Anmeldung



Home

Aktion "Saubere Landschaft" 2016

Am heutigen Samstag waren die Kunstradfahrer nach dem Training noch unterwegs bei der Aktion Saubere Landschaft in Schwenningen. Wie gewohnt galt es das Gebiet um den "Saubühl" vom Unrat des vergangen Jahres zu befreien. Zwar werden es jedes Jahr weniger Müllsäcke, die voll am Sammelplatz gelassen werden, jedoch findet sich jedes Jahr etwas "Besonderes". So zogen wir dieses Mal u.a. Altreifen aus den Büschen. 
Nach getaner Arbeit liessen wir uns die Schnitzel mit Pommes beim DRK in Schwenningen schmecken, bevor es wieder nach Hause ging. 

 

Alle drei Einradmannschaften starten in Herrenzimmern

Am Sonntag, den 20.März starteten alle drei Einradmannschaften des RSpV Schwenningen beim zweiten Durchgang des Müller-Reisen Cups im Kunstradfahren. Austragungsort war die Turnhalle in Herrenzimmern. Alle Vereine aus dem Bezirk Schwarzwald-Zollern hatten ihre Sportler aus dem Schüler- und Jugendbereich gemeldet. So waren die Einer Kunstradfahrer aus Trillfingen, Herrenzimmern, Lauffen, Frohnstetten, Fluorn-Winzeln, Empfingen und Gomaringen am Start. Trillfingen und Schwenningen hatten insgesamt 5 Einrad Mannschaften gemeldet. Für Schwenningen war am Vormittag Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca Benz und Tobias Lehr im Vierer Einradfahren der Schüler am Start. Ziel des Teams war das Programm ohne Fehler und im Zeitlimit durchzu-fahren. Und das gelang den Vieren auch. Konzentriert und mit ansprechender Haltung spulten die Vier ihr Programm wie ein Schwenninger Uhrwerk ab. Auch die Übungsübergänge klappten wie im Training. Als dann noch die schweren rückwärts gefahrenen Figuren sicher klappten, fiel die ganze Anspannung von den Trainern Gerda Pleij und Steffen Lehr ab. Die letzte Übung der "einzeln angefahrene Innenstern" wurde 5 Sekunden vor dem Zeitlimit beendet. Das Wertungsgericht bewertete den Vortrag mit guten 37,81 Punkten, was den ersten Platz mit neuer persön-licher Bestleistung bedeutete. Dieser Leistung stand dann die Sechser Schüler Einradmannschaft mit Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca und Luzi Benz sowie Simon und Tobias Lehr nicht nach. Auch hier zeigten die Sechs eine konzentrierte sturzfreie Kür. Wie im Vierer wurde das Zeitlimit eingehalten. Die Wertungsrichter bewerteten die Vorführung mit respektablen 23,30 Punkten und die Zuschauer belohnten den Auftritt mit viel Applaus. Die Konkurrenz aus Trillfingen leistete sich trotz eines Sturzes aber keine Blöße und brachte ihr schwierigeres Programm sicher durch. Somit belegten die Schweninger hinter Trillfingen den zweiten Platz in der Sechser Einraddisziplin. Am Ende des Wettkampftages zeigten Annika Köpp, Lea Pfister, Fabienne Gomes und Iris Drescher im Vierer Einradfahren der Juniorinnen ihr Programm. Dieses Team wird von Robin Menius betreut. Auch hier hatte man mit den Trillfinger Juniorinnen starke Konkurrenz. An diesem Tag waren die Trillfingerinnen überlegen. Die Schwenninger Mädels hatten noch etwas Trainingsrückstand. Nicht alle Übungen gelangen wie gewünscht. Aber phasenweise blitzte das Können und das Potential des Jugend Vierers auf. Am Ende sprang ein zweiter Platz in der Konkurrenz heraus sowie wertvolle Punkte für die Gesamtwertung des Müller-Reisen-Cups. Nach einer Trainingspause über Ostern fiebert man den Württembergischen Schülermeisterschaften am 1.Mai entgegen.

 

6-er Schüler Einrad-Mannschaft qualifiziert sich zur Württembergischen

Am Sonntag,  6.März fand der der erste von drei Durchgängen des Müller-Reisen- Cups im Kunstradfahren in Lauffen statt. Am Start waren neben den Einer und Zweier Kunstradfahrern aus Tailfingen, Trillfingen, Herrenzimmern, Lauffen, Empfingen, Gomaringen, Fluorn und Frohnstetten auch die Einrad Mannschaften aus Trillfingen und Schwenningen.
Der RSpV Schwenningen war mit einer 4er und einer 6er Schülermannschaft 
am Start. Für die Schüler war es die letzte Chance sich für die Landesmeister-schaften zu qualifizieren.
Zuerst mußte für den RSpV Schwenningen das 4er Team mit Cheyenne Bader, 
Verena Nill, Bianca Benz und Tobias Lehr auf die Fahrfläche. Deutlich verbessert zur letzten Wertungsfahrt gelang eine gute und sturzfreie Fahrt. Beim einge-fahrenen Hexenkessel mußte der Schwenninger Anhang tief durchschnaufen, aber die Vier brachten die Übung mit Glück und Geschick ohne Absteiger über die Bühne. Danach wieder eine konzentrierte Leistung mit verbesserter Synchronität und Haltung. Der Punktwert der letzten Übung wurde abgezogen, da man das Zeitlimit nicht einhielt. Dann das Warten auf die Wertung. 27,04 Punkte bedeuteten den ersten Platz mit neuer persönliche Bestleistung. Damit war das Trainerteam Gerda Pleij und Steffen Lehr zufrieden, wenn auch die Qualifi-kationspunktzahl von 30 Punkten knapp verfehlt wurde.
Beflügelt von der guten Leistung im Vierer ging nach dem Mittag die Sechser Einad-mannschaft in den Wettbewerb. Hier war man mit Ersatzfahrer Tobias Lehr für die verletzte Kira Dorer am Start. Komplettiert wurde das Team mit der etatmäßigen Besetzung durch Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca und Luzi Benz sowie Simon Lehr. Auch in dieser Zusammensetzung lieferten die Sechs eine engagierte und sturzfreie Kür ab. Bei den 3er Ringen wurde es ziemlich knapp durch eine ungünstige Raumaufteilung. Aber das Team ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und korrigierte die Positionen bei der nächsten Übungen. Als dann die kritischen Tordurchfahrten klappten und das Programm auch innerhalb des Zeitlimits blieb, war klar, dass da eine neue persönlich Bestleistung herauskommen kann. So war es dann auch: mit 31,24 Punkten übertraf man sogar die Qualifikationspunktzahl. Das bedeutete die Startberechtigung bei den Württembergischen Kunstrad Schülermeisterschaften.
Danach ging es dann um die Entscheidung um den ersten Platz in dieser 
Disziplin, als die Trillfinger Mannschaft vor die Wertungsrichter trat. Diese hatten schwierigere Übungen eingereicht und zeigten in der ersten Programmhälfte eine souveräne Leistung. Zum Schluß wurde es dann doch nochmal spannend, als das Team mehrmals vom Rad mußte. Doch in der Endabrechnung reichte es trotzdem für die Trillfinger. Der RSpV Schwenningen belegte in dieser Disziplin den guten zweiten Platz der mit der Teilnahmeberechtigung für die Württembergische Meisterschaft versüßt wurde.
Das letzte Mal waren 2013 Kunstradsportler des RSpV Schwenningen am 
Start bei den Landesmeisterschaften.
Der nächste Durchgang des Müller-Reisen Cups findet am 20.März in 
Herrenzimmern statt.


 

1 x Bezirksmeister - 2 x Vizemeister

Am Sonntag 14.Februar war die Sporthalle in Deißlingen Austragungsort der Kunstradsport Bezirksmeisterschaft des Bezirks Schwarzwald-Zollern.
Am Start waren Sportler aus den Vereinen Tailfingen, Trillfingen, Herrenzimmern, Fluorn, Lauffen, Frohnstetten, Empfingen und Schwenningen. Zumeist aus dem Schüler und Jugendbereich. Im Einer- und Zweier Kunstradfahren waren Sportler am Start, die bei den nationalen Meisterschaften schon mal ganz oben auf dem Treppchen standen.
Der RSpV Schwenningen war mit drei Einradmannschaften am Start. Zuerst war die Vierer-Schüler-Mannschaft mit Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca Benz und Tobias Lehr auf der Fahrfläche. Leider mußten die Sportler gleich bei der ersten Übung vom Rad und es dauerte ein paar Übungen, bis man sich von diesem Schock erholt hatte. 
Danach aber lief das Programm sicher wie im Training. Auch die Angstübung „gleichzeitige Torfahrt“ gelang. Damit war den Vieren der Bezirksmeistertitel sicher.
Eine Stunde später war dann die Sechser-Schüler Einradmannschaft ergänzt durch Luzi Benz und Simon Lehr an der Reihe. Die Vorzeichen für die Kür waren nicht so günstig, da zwei Wochen vor dem Wettkampf Kira Dorer, die sonst in diesem Team mitfährt, sich verletzt hatte und somit für den Wettkampf ausfiel. Für Kira sprang dann Tobias ein. Die Sechs zeigten eine konzentrierte  Kür und kamen ohne Sturz durch das Programm. Selbst die Torfahrt-übungen, die im Training nie klappten, gelangen. Mit einem Lächeln beendeten die Sportler ihre Kür.
Danach war die Trillfinger Sechser-Einrad-Mannschaft auf der Fläche, der Würrtembergische Meister aus dem letzten Jahr. Dieses Team zeigte gegenüber dem Schwenninger Team ein schwierigeres Programm. Die Kür dieser Mannschaft war fehlerfrei, sodass die Schwenninger hinter Trillfingen den zweiten Platz belegten.
Auch im Vierer-Einradfahren der Juniorinnen kam es zum Duell Schwenningen gegen Trillfingen. Hier hatten beide Mannschaften ein gleichschweres Programm eingereicht. Zuerst zeigte das Trillfinger Quartett eine gute Vor-stellung. Danach waren Lea Pfister, Annika Köpp, Iris Drescher und Fabienne Gomes gefordert, dagegen zuhalten.
Aber auch hier erwischten die Schwenninger keinen guten Start. Durch eine Unachtsamkeit kamen zwei Sportlerinnen zu Fall. Auch die folgenden Übungen gelangen nicht optimal und damit war das Duell schon verloren. 
Trotzdem war das Trainerteam mit der Leistung der vier Mädels nicht unzufrieden. Im zweiten Teil des Programms zeigten Sie, daß sie der Konkurrenz aus Trillfingen in Punkto Armhaltung fast ebenbürtig sind. Den vier Mädels wurden bei der Siegerehrung die Silbermedaillen umgehängt. 
Die nächsten Wettkämpfe (1. + 2. Durchgang des Müller-Reisen-Cups) finden bereits im März statt, so dass es bis dahin heißt, konzentriert und fleißig zu trainieren, um die persönlichen Bestleistungen zu verbessern und die Schwierigkeit des Programms zu erhöhen.

 

Kreismeisterschaft 2016

Am Sonntag, den 17.Januar fand die Kreismeisterschaft des Bezirks Neckar-Schwarzwald in Durchhausen statt.
Der Radsportverein Schwenningen hatte 3 Einrad Mannschaften gemeldet.
Herrenzimmern, Lauffen und Fluorn brachten Einer Kunstradfahrerinnen in Schüler, Jugend und der Elite Klasse an den Start.
Die Radballer aus Sulgen und Hardt spielten ein Turnier.
Für alle teilnehmenden Sportler war es spannend, ob die Übungen laufen, da nach den Weihnachtsferien nicht viel Zeit zum Training blieb.
Leider konnte der Vierer Schüler Einradreigen wegen Erkrankung eines Sportlers nicht antreten.
So war es dem Vierer Juniorinnen Team mit Annika Köpp, Iris Drescher, Fabienne Gomes und Lea Pfister vorbehalten die erste Schwenninger Kür des Jahres vor den  Wertungsrichtern darzubieten. Letzten Sommer und Herbst haben zwei Sportlerinnen die Jugendgruppe verlassen, sodass das Vierer Team neu zusammengesetzt wurde. Die vier Mädchen bewiesen, dass das Team nichts an seiner alten Leistungsstärke eingebüßt hat.
Zwar mußte man bei der Angstübung, der "gegendrehenden Aacher Umfahrt" einen Sturz hinnehmen, doch die neuen Rückwärtsübungen gelangen gut. Auch die Übungsausführung und die Synchronität der gezeigten Übungen war ansprechend. Am Ende wurde das Zeitlimit nicht eingehalten, was einige Abzüge zur  Folge hatte.
Am Ende erreichten die Mädels gute 43,4 Punkte und die Kreismeisterschaft.
Danach war die 6er Schüler Einradmannschaft mit Bianca und Luzi Benz, Kira Dorer, Verena Nill, Cheyenne Bader und Simon Lehr gefordert ihren Reigen vor Publikum und Wertungsrichtern zu zeigen. Auch dieses Team wurde letztes Jahr neu zusammengestellt. Für Kira war es die erste, für Luzi und Simon die zweite Wertungs-fahrt überhaupt. Deutlich war den noch Unerfahrenen die Nervosität vor dem Start anzusehen. Schon bei der zweiten Übung eine Schrecksekunde, zwei Sportlerinnen  mußten vom Rad. Der Schwenninger Anhang und der Trainer befürchtete, dass die Schüler nun vollends nervös würden und die ganze Kür vermasseln würden. Aber das Gegenteil trat ein. Wie erfahrene Einradfahrer ließen sich die Sechs nicht  beeindrucken und spulten ihr Programm ruhig und sicher ab. Als die schwierigen Tordurchfahrten klappten war die Kür innerhalb des Zeitlimits durchgestanden. Mit einem Lächeln verließen die Sechs die Wettkampffläche. Auch diese Mannschaft holte sich mit guten 25,94 Punkten die Kreismeisterschaft und freute sich über die Goldmedaillen.

 

Seite 4 von 8

Wer ist online

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

volvo hils_200_100



logo pfeiffer

 

logo singer