Kunstradsport beim RSpV Schwenningen

Kommen Sie zum Kunstradsport beim Radsportverein 1906 Schwenningen.

Im Training und Wettkampf lernen Sie das Ein- und Zweirad beherrschen.

Startseite RSpV Schwenningen:

Info bei facebook:

kr facebook

dsc 0427b

Anmeldung



Home

3 Kreismeistertitel in Durchhausen

Unangefochten holte sich der RSpV Schwenningen mit seinen drei Einradmannschaften drei Titel am Sonntag, dem 29.Januar aus der Gemeindehalle in Durchhausen bei den Kreismeisterschaften des Kreises Neckar-Schwarzwald.

Die Kreismeisterschaft wurde wieder vom RV Durchhausen ausgerichtet und die Sportler mußten trotz der kurzen Trainingszeit nach den Weihnachtsferien ran und um Titel und Qualifikationsnormen zu kämpfen.

Neben den Einer Kunstfahrerinnen aus Fluorn, Herrnzimmern und Lauffen waren auch die Einradfahrer aus Schwenningen am Start.
Zuerst startete Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca Benz und Tobias Lehr 
im 4er Einradfahren der Schüler.Durch Krankheit konnte man nur an zwei Samstagen im Neuen Jahr trainieren und deshalb hatte der Trainer das Programm nochmal geändert um etwas Risiko aus dem Reigen zu nehmen. Das machte sich dann auch bezahlt, die Vier zeigten eine ansprechende Leistung und kamen ohne Sturz durch das Programm. Lediglich zwei Übungen gelangen nicht ganz perfekt und die letzte Übung war nicht mehr im Zeitlimit.
Als an der Ergebnistafel die Ziffern 34,26 Punkte erschienen, war man glücklich, denn damit hatten die Vier gleich beim ersten Wettkampf die Qualifikation für die Württembergische Meisterschaft geschafft.

Danach war das Juniorinnen Team mit Annika Köpp, Iris Drescher, Lea Pfister und Fabienne Gomes am Start.
Die vier Damen zeigten ein schwieriges Programm. Schließlich hatten sie die höchste Punktzahl aller Starter der Kreismeisterschaft eingereicht. 
Die Hälfte des Programms bestand aus rückwärts gefahrenenen Übungen, die im letzten Herbst erlernt wurden. Dass sie das Rückwärtsfahren nun beherrschen zeigten die Vier zu Beginn des Programms. Ruhig und sicher liefen die ersten Übungen.
Kleinere Fehler bei der Mühle und der Torfahrt mit Wechselrunde, aber dann wieder sicheres Fahren mit guter Haltung auch bei den letzten Übungen.
Dann das Warten auf die Bewertung. Die Anzeigetafel zeigte tolle 62,45 Punkte. Das bedeutete neue persönliche Bestleistung. Ein bisschen ärgerte man sich trotzdem, da heute die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaft von 65 Punkten greifbar nahe war, aber eine Goldmedaille für den Kreismeistertitel war auch nicht schlecht.

Als dritte Mannschaft war dann die 6er Einrad Schülermannschaft mit Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca und Luzi Benz, Kira Dorer und Tobias Lehr an der Reihe. Auch diese hatten im letzten Herbst fleißig geübt und die Schwierigkeit ihres Programms auf stolze 95,4 Punkte gesteigert. 
Allerdings ging auch diese Mannschaft mit Trainingsrückstand in den Wettkampf. Schon bei den ersten Übungen war der Wurm drin. Der Außenring und die Mühle misslangen und das Team wurde etwas nervös. Auch die schwierigen Torfahrten wollten heute nicht gelingen. Doch die Sechs bissen sich durch und die folgenden Übungen gelangen dann besser.Die letzten zwei Übungen kamen nicht mehr in die Wertung, da das Zeitlimit von 5 Minuten abgelaufen war. Das Ergebnis war dann mit 27,07 Punkten nicht so hoch wie erhofft, doch mit weiterem fleißigen Trainieren besteht bei den nächsten Wettbewerben noch die Chance die Qualifikationsnorm von 30 Punkten zu knacken. Das Team freute sich dann trotzdem bei der Siegerehrung über die Goldmedaillen und dem Kreismeistertitel.

Das Trainerteam Gerda Pleij, Robin Menius und Steffen Lehr war mit den gezeigten Leistungen der drei Mannschaften zufrieden. Schon in zwei Wochen beginnt für die Sportler der 1.Müller Reisen Cup in 
Deißlingen.

 

Württembergischer Meistertitel für 4-er Einrad Schüler

Nebringen bei Herrenberg war am Sonntag 01.05. Austragungsort der Württembergischen Schüler Meisterschaften im Kunstradfahren.
Die Veranstaltung wurde vom RSV Öschelbronn mustergültig ausgerichtet.
Es hatten sich 131 Schüler aus 29 Vereinen für diese Meisterschaften qualifiziert. 
Darunter auch das Vierer Einrad Schüler Team aus Schwenningen.
Für Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca Benz und Tobias Lehr war es der erste Start bei einer Landesmeisterschaft.
Als die Qualifikation vor sechs Wochen beim Wettkampf in Herrenzimmern erreicht wurde, gab das den Vieren einen zusätzlichen Motivatsionsschub und man trainierte noch eifriger.
Zur Vorbereitung, reiste man eineinhalb Stunden vor dem Start an und aklimatisierte sich an das Flair der Veranstaltung, inspizierte die Wettkampffläche und fuhr das Programm auf der Trainingsfläche noch einmal durch.Auch galt es die Nerven unter Kontrolle zu halten.
Dann um 11.30 Uhr wurden die Schwenninger zum Start vor dem Wertungsgericht aufgerufen. Mit dem Ruf "Start" von Cheyenne startete die Zeitnahme und die Wertung. Nun hatten die vier Schüler 5 Minuten Zeit ihr Können zu zeigen.
Die erste Übung der angefahrene Wechselstern klappte gut und auch die nachfolgenden Übungen reihten die Vier ohne Unsicherheiten aneinander.
Schon jetzt war der Schwenninger Anhang überrascht, über die stark verbesserte Armhaltung, welche die Vier auf die Fahrfläche zauberten.
Im Einradfahren muß man das gesamte Programm über 5 Minuten mit waagerechten, ausgestreckten Armen gefahren werden, um Abwertungen zu vermeiden. Dies ist besonders für Schüler sehr kraftraubend und wird nicht gerne trainiert.
Nervosität war nur bei den Schwenningern Fans auf der Tribüne und beim Trainerteam zu spüren, nicht aber auf der Fahrfläche.
Als achte Übung hatten die Sportler die gleichzeitige Gegentorfahrt in ihrer Kür. 
Hier stehen zwei Sportler und bilden mit ihrer Armverbindung ein "Tor". 
Die Anderen fahren gegeneinander gleichzeitig durch das Tor.
Hier muß man auf den Zentimeter fahren um einen Zusammenstoß und Sturz zu verhindern. Aber auch diese spektakuläre Übung stellte kein Problem für die Vier dar.
Bei den nachfolgenden Torfahrten merkte man, daß es nun schwieriger mit dem Halten der Armhaltung wurde.
Die Vier mußten kämpfen und sie kämpften bravourös. 
Dann wechselte das Programm von vorwärts auf rückwärts gefahrene Übungen.
Auch diese Übungen meisterte das Team synchron und ruhig wie im Training. 
Als die letzte Übung der Innenstern stand, hatten Cheyenne, Verena, Bianca und Tobias ihre beste Saisonleistung auf die Fläche gebracht.
Die Wertungsrichter waren sehr streng und es kam mit 18,22 Punkten eine nicht so hohe Wertung heraus,aber viel Applaus von den vollbesetzten Zuschauerrängen.
Die Trainer Gerda Pleij und Steffen Lehr waren über die Leistung hoch erfreut und sparten nicht mit Lob für die Sportler.

Da in ganz Württemberg nur das Schwenninger Team die Qualifizierungsnorm überboten hatte, bedeutete das den Württembergischen
Meistertitel für den Vierer Einradreigen des RSpV Schwenningen. Ein toller Erfolg für den Radsportverein Schwenningen.
Lächelnd nahmen Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca Benz und Tobias Lehr die Pokale, die Urkunde und den Applaus bei der Siegerehrung entgegen.

 

Aktion "Saubere Landschaft" 2016

Am heutigen Samstag waren die Kunstradfahrer nach dem Training noch unterwegs bei der Aktion Saubere Landschaft in Schwenningen. Wie gewohnt galt es das Gebiet um den "Saubühl" vom Unrat des vergangen Jahres zu befreien. Zwar werden es jedes Jahr weniger Müllsäcke, die voll am Sammelplatz gelassen werden, jedoch findet sich jedes Jahr etwas "Besonderes". So zogen wir dieses Mal u.a. Altreifen aus den Büschen. 
Nach getaner Arbeit liessen wir uns die Schnitzel mit Pommes beim DRK in Schwenningen schmecken, bevor es wieder nach Hause ging. 

 

Alle drei Einradmannschaften starten in Herrenzimmern

Am Sonntag, den 20.März starteten alle drei Einradmannschaften des RSpV Schwenningen beim zweiten Durchgang des Müller-Reisen Cups im Kunstradfahren. Austragungsort war die Turnhalle in Herrenzimmern. Alle Vereine aus dem Bezirk Schwarzwald-Zollern hatten ihre Sportler aus dem Schüler- und Jugendbereich gemeldet. So waren die Einer Kunstradfahrer aus Trillfingen, Herrenzimmern, Lauffen, Frohnstetten, Fluorn-Winzeln, Empfingen und Gomaringen am Start. Trillfingen und Schwenningen hatten insgesamt 5 Einrad Mannschaften gemeldet. Für Schwenningen war am Vormittag Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca Benz und Tobias Lehr im Vierer Einradfahren der Schüler am Start. Ziel des Teams war das Programm ohne Fehler und im Zeitlimit durchzu-fahren. Und das gelang den Vieren auch. Konzentriert und mit ansprechender Haltung spulten die Vier ihr Programm wie ein Schwenninger Uhrwerk ab. Auch die Übungsübergänge klappten wie im Training. Als dann noch die schweren rückwärts gefahrenen Figuren sicher klappten, fiel die ganze Anspannung von den Trainern Gerda Pleij und Steffen Lehr ab. Die letzte Übung der "einzeln angefahrene Innenstern" wurde 5 Sekunden vor dem Zeitlimit beendet. Das Wertungsgericht bewertete den Vortrag mit guten 37,81 Punkten, was den ersten Platz mit neuer persön-licher Bestleistung bedeutete. Dieser Leistung stand dann die Sechser Schüler Einradmannschaft mit Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca und Luzi Benz sowie Simon und Tobias Lehr nicht nach. Auch hier zeigten die Sechs eine konzentrierte sturzfreie Kür. Wie im Vierer wurde das Zeitlimit eingehalten. Die Wertungsrichter bewerteten die Vorführung mit respektablen 23,30 Punkten und die Zuschauer belohnten den Auftritt mit viel Applaus. Die Konkurrenz aus Trillfingen leistete sich trotz eines Sturzes aber keine Blöße und brachte ihr schwierigeres Programm sicher durch. Somit belegten die Schweninger hinter Trillfingen den zweiten Platz in der Sechser Einraddisziplin. Am Ende des Wettkampftages zeigten Annika Köpp, Lea Pfister, Fabienne Gomes und Iris Drescher im Vierer Einradfahren der Juniorinnen ihr Programm. Dieses Team wird von Robin Menius betreut. Auch hier hatte man mit den Trillfinger Juniorinnen starke Konkurrenz. An diesem Tag waren die Trillfingerinnen überlegen. Die Schwenninger Mädels hatten noch etwas Trainingsrückstand. Nicht alle Übungen gelangen wie gewünscht. Aber phasenweise blitzte das Können und das Potential des Jugend Vierers auf. Am Ende sprang ein zweiter Platz in der Konkurrenz heraus sowie wertvolle Punkte für die Gesamtwertung des Müller-Reisen-Cups. Nach einer Trainingspause über Ostern fiebert man den Württembergischen Schülermeisterschaften am 1.Mai entgegen.

 

6-er Schüler Einrad-Mannschaft qualifiziert sich zur Württembergischen

Am Sonntag,  6.März fand der der erste von drei Durchgängen des Müller-Reisen- Cups im Kunstradfahren in Lauffen statt. Am Start waren neben den Einer und Zweier Kunstradfahrern aus Tailfingen, Trillfingen, Herrenzimmern, Lauffen, Empfingen, Gomaringen, Fluorn und Frohnstetten auch die Einrad Mannschaften aus Trillfingen und Schwenningen.
Der RSpV Schwenningen war mit einer 4er und einer 6er Schülermannschaft 
am Start. Für die Schüler war es die letzte Chance sich für die Landesmeister-schaften zu qualifizieren.
Zuerst mußte für den RSpV Schwenningen das 4er Team mit Cheyenne Bader, 
Verena Nill, Bianca Benz und Tobias Lehr auf die Fahrfläche. Deutlich verbessert zur letzten Wertungsfahrt gelang eine gute und sturzfreie Fahrt. Beim einge-fahrenen Hexenkessel mußte der Schwenninger Anhang tief durchschnaufen, aber die Vier brachten die Übung mit Glück und Geschick ohne Absteiger über die Bühne. Danach wieder eine konzentrierte Leistung mit verbesserter Synchronität und Haltung. Der Punktwert der letzten Übung wurde abgezogen, da man das Zeitlimit nicht einhielt. Dann das Warten auf die Wertung. 27,04 Punkte bedeuteten den ersten Platz mit neuer persönliche Bestleistung. Damit war das Trainerteam Gerda Pleij und Steffen Lehr zufrieden, wenn auch die Qualifi-kationspunktzahl von 30 Punkten knapp verfehlt wurde.
Beflügelt von der guten Leistung im Vierer ging nach dem Mittag die Sechser Einad-mannschaft in den Wettbewerb. Hier war man mit Ersatzfahrer Tobias Lehr für die verletzte Kira Dorer am Start. Komplettiert wurde das Team mit der etatmäßigen Besetzung durch Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca und Luzi Benz sowie Simon Lehr. Auch in dieser Zusammensetzung lieferten die Sechs eine engagierte und sturzfreie Kür ab. Bei den 3er Ringen wurde es ziemlich knapp durch eine ungünstige Raumaufteilung. Aber das Team ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und korrigierte die Positionen bei der nächsten Übungen. Als dann die kritischen Tordurchfahrten klappten und das Programm auch innerhalb des Zeitlimits blieb, war klar, dass da eine neue persönlich Bestleistung herauskommen kann. So war es dann auch: mit 31,24 Punkten übertraf man sogar die Qualifikationspunktzahl. Das bedeutete die Startberechtigung bei den Württembergischen Kunstrad Schülermeisterschaften.
Danach ging es dann um die Entscheidung um den ersten Platz in dieser 
Disziplin, als die Trillfinger Mannschaft vor die Wertungsrichter trat. Diese hatten schwierigere Übungen eingereicht und zeigten in der ersten Programmhälfte eine souveräne Leistung. Zum Schluß wurde es dann doch nochmal spannend, als das Team mehrmals vom Rad mußte. Doch in der Endabrechnung reichte es trotzdem für die Trillfinger. Der RSpV Schwenningen belegte in dieser Disziplin den guten zweiten Platz der mit der Teilnahmeberechtigung für die Württembergische Meisterschaft versüßt wurde.
Das letzte Mal waren 2013 Kunstradsportler des RSpV Schwenningen am 
Start bei den Landesmeisterschaften.
Der nächste Durchgang des Müller-Reisen Cups findet am 20.März in 
Herrenzimmern statt.


 

Seite 4 von 8

Wer ist online

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online

volvo hils_200_100



logo pfeiffer

 

logo singer