Kunstradsport beim RSpV Schwenningen

Kommen Sie zum Kunstradsport beim Radsportverein 1906 Schwenningen.

Im Training und Wettkampf lernen Sie das Ein- und Zweirad beherrschen.

Startseite RSpV Schwenningen:

Info bei facebook:

kr facebook

dsc 0427b

Anmeldung



Home

4-er Einrad Schüler bei Sportlerehrung ausgezeichnet

Bei der gestrigen Sportlerehrung der Stadt Villingen-Schwenningen wurde die 4-er Schüler Einradmannschaft U15 mit dem brozenem Abzeichen ausgezeichnet.

Unsere 4 U15 Fahrer Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca Benz und Tobias Lehr konnten sich letztes Jahr den Württembergischen Meistertitel sichern.

Wir gratulieren den vier ganz herzlich.

 

1. Durchgang Müller-Reisen-Cup in Deißlingen

Am Sonntag, den 12.Februar fand in Deißlingen der erste Durchgang des Müller Reisen Cups und die Bezirksmeisterschaft der Junioren und Elite des Bezirks Schwarzwald-Zollern im Kunstradfahren statt.
Am Start waren die Einer Kunstradfahrer aus Tailfingen, Trillfingen, Empfingen, Herrenzimmern, Lauffen, Frohnstetten und Fluorn. Die Teilnehmerfelder waren teilweise hochkarätig besetzt. Zum Beispiel mit Max Maute dem Vize Junioren Europameister.
Für den RSpV Schwenningen waren drei Einradmannschaften am Start.
Als erster Starter des Wettbewerbs zeigten im Vierer Einradfahren der Schüler, Cheyenne Bader, Bianca Benz, Verena Nill und Tobias Lehr ihr Können. Leider gab es schon bei der ersten Übung einen Sturz. Die Vier fingen sich schnell und zeigten bis kurz vor Schluß eine gute und sichere Kür. Verbessert gegenüber dem letzten Auftritt war die Raumaufteilung und eine souveräne Fahrweise. Da man am Anfang durch den Sturz viel Zeit verloren hatte kamen die letzten 2 Übungen nicht mehr in 
die Wertung. So kam keine hohe Bewertung heraus. Trotzdem waren Trainer und der Schwenninger Anhang mit dem Auftritt der jungen Sportler zufrieden. Die ersten Punkte für den Müller-Reisen Cup waren damit unter Dach und Fach.
Für das Vierer Juniorinnen Team des RSpV Schwenningen ging es um den 
Bezirksmeistertitel.
In den letzten zwei Jahren ging dieser Titel an die Einradfahrerinnen des RV Trillfingen. Diese Mannschaft mußte leider aus beruflichen Gründen aufhören. Somit waren heute Annika Köpp, Fabienne Gomes, Iris Drescher und Lea Pfister am Zuge.
Und die Neckarstädter zeigten eine schöne Kür. Der Anfang mit den Rückwärtsübungen gelang fast perfekt und auch die folgenden Übungsteile 
liefen in guter Haltung und Raumaufteilung gut ineinander. Bei den Einrad Juniorinnen ist die Qualifikationsnorm für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften hoch. Deshalb hatte man im letzten Halbjahr ein ambitioniertes Programm mit den vier jungen Damen trainiert.
Letztlich war die Zeitbegrenzung von 5 Minuten das Problem. Als die Uhr abgelaufen war, waren noch drei Übungen zu fahren. Das Wertungsgericht vergab für die gute Leistung der Sportlerinnen 51,40 Punkte. Damit war der Bezirksmeistertitel errungen, aber es reichte nicht für die Qualifikation. Nach der ersten Enttäuschung war man trotzdem zufrieden. Die vier Mädels hatten ihr Bestes gegeben und können Stolz auf ihre Leistung sein.
Als letzte Einradmannschaft war die Sechser Schüler Einradmannschaft mit Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca und Luzi Benz, Kira Dorer und Tobias Lehr auf der 14 x 12 Meter großen Fahrfläche. Auch in dieser Disziplin hatten die Trillfinger Einradfahrer gegenüber den Schwenningern seit 2 Jahren immer die Nase voraus. Doch dieses Mal mußte die Konkurrenz wegen Krankheit passen und die 06er nutzten ihre Chance und fuhren wichtige Punkte für die Müller-Reisen Cup Wertung ein.Gegenüber den Kreismeisterschaften zeigte sich die Mannschaft stark verbessert. Diesmal klappte der Torring und der Doppeltorring und die Raumaufteilung der Übungen war deutlich besser.Bei der Torfahrtmühle erwischte es die das Team doch noch. Ein Sturz konnte nicht verhindert werden.Das Sechs fingen sich aber und brachten das Programm gut zu Ende. Lediglich die letzte Übung war außerhalb des Zeitlimits. 27,86 Punkten bedeuteten Saisonbestleistung. Was diese Wert sind, wird sich zeigen,  wenn man beim nächsten Müller-Reisen Durchgang auf die Trillfinger Manns
chaft trifft.

 

Neue facebook Seite

Zusätzliche Informationen zum Kunstradsport beim RSpV Schwenningen gibt es auf unserer neuen facebook Seite:

kunstrad-fb

 

3 Kreismeistertitel in Durchhausen

Unangefochten holte sich der RSpV Schwenningen mit seinen drei Einradmannschaften drei Titel am Sonntag, dem 29.Januar aus der Gemeindehalle in Durchhausen bei den Kreismeisterschaften des Kreises Neckar-Schwarzwald.

Die Kreismeisterschaft wurde wieder vom RV Durchhausen ausgerichtet und die Sportler mußten trotz der kurzen Trainingszeit nach den Weihnachtsferien ran und um Titel und Qualifikationsnormen zu kämpfen.

Neben den Einer Kunstfahrerinnen aus Fluorn, Herrnzimmern und Lauffen waren auch die Einradfahrer aus Schwenningen am Start.
Zuerst startete Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca Benz und Tobias Lehr 
im 4er Einradfahren der Schüler.Durch Krankheit konnte man nur an zwei Samstagen im Neuen Jahr trainieren und deshalb hatte der Trainer das Programm nochmal geändert um etwas Risiko aus dem Reigen zu nehmen. Das machte sich dann auch bezahlt, die Vier zeigten eine ansprechende Leistung und kamen ohne Sturz durch das Programm. Lediglich zwei Übungen gelangen nicht ganz perfekt und die letzte Übung war nicht mehr im Zeitlimit.
Als an der Ergebnistafel die Ziffern 34,26 Punkte erschienen, war man glücklich, denn damit hatten die Vier gleich beim ersten Wettkampf die Qualifikation für die Württembergische Meisterschaft geschafft.

Danach war das Juniorinnen Team mit Annika Köpp, Iris Drescher, Lea Pfister und Fabienne Gomes am Start.
Die vier Damen zeigten ein schwieriges Programm. Schließlich hatten sie die höchste Punktzahl aller Starter der Kreismeisterschaft eingereicht. 
Die Hälfte des Programms bestand aus rückwärts gefahrenenen Übungen, die im letzten Herbst erlernt wurden. Dass sie das Rückwärtsfahren nun beherrschen zeigten die Vier zu Beginn des Programms. Ruhig und sicher liefen die ersten Übungen.
Kleinere Fehler bei der Mühle und der Torfahrt mit Wechselrunde, aber dann wieder sicheres Fahren mit guter Haltung auch bei den letzten Übungen.
Dann das Warten auf die Bewertung. Die Anzeigetafel zeigte tolle 62,45 Punkte. Das bedeutete neue persönliche Bestleistung. Ein bisschen ärgerte man sich trotzdem, da heute die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaft von 65 Punkten greifbar nahe war, aber eine Goldmedaille für den Kreismeistertitel war auch nicht schlecht.

Als dritte Mannschaft war dann die 6er Einrad Schülermannschaft mit Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca und Luzi Benz, Kira Dorer und Tobias Lehr an der Reihe. Auch diese hatten im letzten Herbst fleißig geübt und die Schwierigkeit ihres Programms auf stolze 95,4 Punkte gesteigert. 
Allerdings ging auch diese Mannschaft mit Trainingsrückstand in den Wettkampf. Schon bei den ersten Übungen war der Wurm drin. Der Außenring und die Mühle misslangen und das Team wurde etwas nervös. Auch die schwierigen Torfahrten wollten heute nicht gelingen. Doch die Sechs bissen sich durch und die folgenden Übungen gelangen dann besser.Die letzten zwei Übungen kamen nicht mehr in die Wertung, da das Zeitlimit von 5 Minuten abgelaufen war. Das Ergebnis war dann mit 27,07 Punkten nicht so hoch wie erhofft, doch mit weiterem fleißigen Trainieren besteht bei den nächsten Wettbewerben noch die Chance die Qualifikationsnorm von 30 Punkten zu knacken. Das Team freute sich dann trotzdem bei der Siegerehrung über die Goldmedaillen und dem Kreismeistertitel.

Das Trainerteam Gerda Pleij, Robin Menius und Steffen Lehr war mit den gezeigten Leistungen der drei Mannschaften zufrieden. Schon in zwei Wochen beginnt für die Sportler der 1.Müller Reisen Cup in 
Deißlingen.

 

Württembergischer Meistertitel für 4-er Einrad Schüler

Nebringen bei Herrenberg war am Sonntag 01.05. Austragungsort der Württembergischen Schüler Meisterschaften im Kunstradfahren.
Die Veranstaltung wurde vom RSV Öschelbronn mustergültig ausgerichtet.
Es hatten sich 131 Schüler aus 29 Vereinen für diese Meisterschaften qualifiziert. 
Darunter auch das Vierer Einrad Schüler Team aus Schwenningen.
Für Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca Benz und Tobias Lehr war es der erste Start bei einer Landesmeisterschaft.
Als die Qualifikation vor sechs Wochen beim Wettkampf in Herrenzimmern erreicht wurde, gab das den Vieren einen zusätzlichen Motivatsionsschub und man trainierte noch eifriger.
Zur Vorbereitung, reiste man eineinhalb Stunden vor dem Start an und aklimatisierte sich an das Flair der Veranstaltung, inspizierte die Wettkampffläche und fuhr das Programm auf der Trainingsfläche noch einmal durch.Auch galt es die Nerven unter Kontrolle zu halten.
Dann um 11.30 Uhr wurden die Schwenninger zum Start vor dem Wertungsgericht aufgerufen. Mit dem Ruf "Start" von Cheyenne startete die Zeitnahme und die Wertung. Nun hatten die vier Schüler 5 Minuten Zeit ihr Können zu zeigen.
Die erste Übung der angefahrene Wechselstern klappte gut und auch die nachfolgenden Übungen reihten die Vier ohne Unsicherheiten aneinander.
Schon jetzt war der Schwenninger Anhang überrascht, über die stark verbesserte Armhaltung, welche die Vier auf die Fahrfläche zauberten.
Im Einradfahren muß man das gesamte Programm über 5 Minuten mit waagerechten, ausgestreckten Armen gefahren werden, um Abwertungen zu vermeiden. Dies ist besonders für Schüler sehr kraftraubend und wird nicht gerne trainiert.
Nervosität war nur bei den Schwenningern Fans auf der Tribüne und beim Trainerteam zu spüren, nicht aber auf der Fahrfläche.
Als achte Übung hatten die Sportler die gleichzeitige Gegentorfahrt in ihrer Kür. 
Hier stehen zwei Sportler und bilden mit ihrer Armverbindung ein "Tor". 
Die Anderen fahren gegeneinander gleichzeitig durch das Tor.
Hier muß man auf den Zentimeter fahren um einen Zusammenstoß und Sturz zu verhindern. Aber auch diese spektakuläre Übung stellte kein Problem für die Vier dar.
Bei den nachfolgenden Torfahrten merkte man, daß es nun schwieriger mit dem Halten der Armhaltung wurde.
Die Vier mußten kämpfen und sie kämpften bravourös. 
Dann wechselte das Programm von vorwärts auf rückwärts gefahrene Übungen.
Auch diese Übungen meisterte das Team synchron und ruhig wie im Training. 
Als die letzte Übung der Innenstern stand, hatten Cheyenne, Verena, Bianca und Tobias ihre beste Saisonleistung auf die Fläche gebracht.
Die Wertungsrichter waren sehr streng und es kam mit 18,22 Punkten eine nicht so hohe Wertung heraus,aber viel Applaus von den vollbesetzten Zuschauerrängen.
Die Trainer Gerda Pleij und Steffen Lehr waren über die Leistung hoch erfreut und sparten nicht mit Lob für die Sportler.

Da in ganz Württemberg nur das Schwenninger Team die Qualifizierungsnorm überboten hatte, bedeutete das den Württembergischen
Meistertitel für den Vierer Einradreigen des RSpV Schwenningen. Ein toller Erfolg für den Radsportverein Schwenningen.
Lächelnd nahmen Cheyenne Bader, Verena Nill, Bianca Benz und Tobias Lehr die Pokale, die Urkunde und den Applaus bei der Siegerehrung entgegen.

 

Seite 3 von 8

Wer ist online

Aktuell sind 15 Gäste und keine Mitglieder online

volvo hils_200_100



logo pfeiffer

 

logo singer